UPDATE! Nun meldet sich Feuerwehrkamerad!

Auf unsere Berichterstattung: „Polizei verwarnt Feuerwehrkameraden in Beelen!“ meldet sich Thomas Neukötter, Brandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Beelen, wie folgt:

Dass in Beelen Feuerwehrangehörige im Einsatzfall erhebliche Probleme haben, ihre  Autos im Einsatzfall zu parken, ist seit dem Bezug des Feuerwehrgerätehauses in 2006 der Gemeindeverwaltung und dem Gemeinderat  bekannt. Mehrfach hat die Feuerwehr auf die fehlenden Parkplätze im Einsatzfall hingewiesen, ist dabei allerdings immer auf taube Ohren gestoßen. Ganze drei Feuerwehrparkplätze hat die Gemeinde Beelen ausgewiesen, die übrigens in Eigenleistung der Feuerwehr gebaut worden sind.

Warum überhaupt eine Baugenehmigung für ein Gerätehaus ohne ausreichende  Parkplätze für die Einsatzkräfte erteilt worden ist, bedarf auch mal der Erklärung.

Das  nun die Bürgermeisterin und die Polizei versucht, die an den Fahrzeugen angebrachten Schreiben als Information für die Fahrzeughalter zu kennzeichnen, zeigt wohl, dass der ganze Vorgang ein wenig peinlich für die Gemeindeverwaltung zu sein scheint.

Fakt ist, das in den von den Feuerwehrkameraden vorgefundenen Schreiben das KFZ Kennzeichen notiert wurde und auf ein nicht korrektes Parken der Feuerwehrangehörigen explizit im Einsatzfall hingewiesen wurde. Es war daher auch der Polizei bekannt, dass es sich um Angehörige der Feuerwehr handelte, die, weil sie keinen Parkplatz gefunden hatten, vor lauter Not eine Mitarbeiterin der Gemeinde am Ende des Rathausparkplatzes zuparkten.

Wenn dann in den Nachrichten eines Lokalsenders zu lesen ist, die Bürgermeisterin habe dafür gesorgt, dass die Autoschlüssel für das Umparken der Fahrzeuge besorgt worden seien, dann sollte auch erwähnt werden, dass eine Kameradin die eigentlich auf dem Weg zur Einsatzstelle war, die Schlüssel in den Spinden der Kameraden gesucht hat, damit die Fahrzeuge um geparkt werden konnten.

Es ist auch verwunderlich warum eine Gemeindemitarbeiterin, wobei die Feuerwehrangehörigen rechtlich Verwaltungsgehilfen der Gemeinde Beelen sind, die hoheitliche Aufgaben im Auftrag der Bürgermeisterin wahrnehmen, die Polizei ruft, um gegen die Kameraden vorzugehen? Dabei dürfte auch jeden Mitarbeiter/in der Gemeindeverwaltung in Beelen beim Dröhnen der Sirene auf dem Rathausdach klar geworden sein, dass in Beelen ein droßer Schadensfall eingetreten ist. Es ist in rechtlichen Bewertung des Vorgangs wohl unstrittig, dass ein Zuparken eines einzelnen Fahrzeugs, durch Feuerwehrangehörige, bei einem Wohnungsbrand, weil kein Parkplatz vorhanden ist, vom § 35 StVO (Sonderrechte) gedeckt ist.

Der Gemeinde Beelen und der Bürgermeisterin ist es auch bekannt, dass Feuerwehrkameraden in Ermangelung von Parkplätzen auf der Ostenfelder Straße zum Teil verkehrswidrig parken müssen. Dabei wird das Sichtfeld der Querungshilfe zur Gartenstraße hin eingeschränkt, was der Sicherheit der Fußgänger sicherlich nicht dienlich ist.

Es müssen dringend ausreichende Feuerwehrparkplätze ausgewiesen werden, damit die Feuerwehr im Einsatzfall ihren Auftrag wahrnehmen kann und nicht mehr genötigt wird  Mitbürger über Gebühr durch zuparken ihrer Fahrzeuge zu behindern.

Ich finde es sehr bedauerlich, dass ein so eklatanter Mangel im Brandschutz der Gemeinde Beelen, der mehr als 10 Jahre bekannt ist, noch immer nicht abgestellt worden ist. Wertschätzung der Arbeit der Feuerwehr ist das nicht. Es ist doch häufig so, dass die verantwortlichen Politiker auf Feuerwehrversammlungen die Feuerwehr in höchsten Tönen loben und dann, wenn es konkret um die Unterstützung der Kameraden geht, oft nichts mehr passiert.

Auf eines können sich die Bürger und Bürgerinnen der Gemeinde Beelen verlassen: Egal ob die Bürgermeisterin nun handelt und Parkplätze schafft, die Kameraden/innen der Feuerwehr werden weiterhin alles tun, um den Mitbürgern in Not so schnell wie möglich zu helfen – frei nach dem Leitspruch der Feuerwehr: Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr.

Das ich dabei das Wappen der Gemeinde Beelen auf meine Uniform tragen muss, nehme ich notgedrungen hin, stolz bin ich darauf aber nicht, wenn man die Wertschätzung  der Gemeindeverwaltung für den Feuerwehrdienst sieht.

Thomas Neukötter
Brandmeister
Feuerwehr Beelen