Everswinkel: Neuer Fixpunkt in Alverskirchen

Bei ihrer Begrüßung ließ Leiterin Sylvia Stasch den Weg dorthin noch einmal kurz Revue passieren. „Der Kirchenvorstand St. Magnus/St. Agatha hat als Träger unserer Einrichtung sein Interesse bekundet, und auch die politische Gemeinde war an einem Familienzentrum in Alverskirchen interessiert“, freute sich Stasch über die breite Unterstützung des Projekts. Als im September 2017 der Jugendhilfeausschuss des Kreises grünes Licht gegeben habe, sei ein Organisations-Team aus Vertretern des pädagogischen Personals und der Elternschaft gegründet worden.

„Wir sehen uns als Anlaufpunkt für Familien in und um Alverskirchen“, umriss Sylvia Stasch das Aufgabengebiet des Familienzentrums. „Wir kooperieren mit der Erziehungsberatungsstelle und der Ehe-Familien- und Lebensberatung.“ Das Familienzentrum verfüge über eine Ergotherapeutin. Familiensporteln, pädagogische Elternabende und ein Schnupper-Café seien inzwischen ins Leben gerufen worden. Die Kollegin Klara Arnemann habe sich zur interkulturellen Fachkraft fortgebildet, und Gaby Sijbrandini habe eine Fortbildung zum Thema Tagespflege besucht.

Familienzentrum NRW

Mit dem Gütesiegel „Familienzentrum NRW“ hat die Landesregierung ein Instrument eingeführt, das die Leistungen der zertifizierten Einrichtungen definiert. Das Gütesiegel enthält Kriterien wie beispielsweise die Organisation von Sprechstunden der Erziehungsberatung, die Bereitstellung von Bildungsangeboten oder auch eine Zurverfügungstellung von Informationen zur Nutzung der Kindertagespflege. Zur Struktur gehört der Abschluss von Kooperationsvereinbarungen zur Sicherstellung verbindlicher Zusammenarbeit mit anderen Partnern. Durch die Festlegung der Mindestanforderungen und die Schwerpunktsetzung auf vorgegebene Basiskriterien soll sichergestellt werden, dass ein Familienzentrum einen entsprechenden vorgegebenen Standard erfüllt. -gw-

Mit Gabi Kirsch, Vorsitzende des Vereins Kindergruppe Everswinkel, und Sandra Bucak, Leiterin der KiTa Weidenkorb, als Vertreterinnen des Familienzentrums „zwinkel“, waren auch zwei erfahrene Gäste zu diesem Thema anwesend. „Wir haben gerne den Prozess in Alverskirchen begleitet, und ich möchte unsere gute Zusammenarbeit hier noch einmal bekräftigen“, sah Kirsch in dem neuen Familienzentrum eine sinnvolle Ergänzung.

Auch Bürgermeister Sebastian Seidel gratulierte zur Zertifizierung. In seiner kurzen Ansprache griff Seidel den Gedanken von Kirsch auf. „Es gibt so viele Facetten um die Themen Familien und Kinder, und mit Ihrer Zertifizierung leisten Sie einen wertvollen Beitrag, all diese Bereiche für Everswinkel und Alverskirchen abzudecken.“ Pfarrer Heinrich Hagedorn hob hervor: „Wir sollen in unseren Kindertageseinrichtungen nicht nur auf die einzelnen Kinder blicken, sondern auf die Familien, die bei der Kindererziehung an erster Stelle stehen.“ In den KiTas könne dazu eine Hilfe auf dem Weg der Kinder angeboten werden, „die wir jetzt mit dem neuen Familienzentrum noch besser leisten können“.

Das Orga-Team mit Florian Mende, Karina Roers, Karin Osthues, Svenja Jagusch, Monika Tönnißen und Sylvia Stasch (Leiterin KiTa St. Agatha; v.l.).

Das Orga-Team mit Florian Mende, Karina Roers, Karin Osthues, Svenja Jagusch, Monika Tönnißen und Sylvia Stasch (Leiterin KiTa St. Agatha; v.l.). Foto: Günther Wehmeyer