Sassenberg: Premieren-Sieger und Naturtalente

Sparenberg wurde einmal mehr seiner Favoritenrolle gerecht. So sicherte er sich den Titel des besten Gesamtschützen und führte die Konkurrenz der Tontaubenschützen an. Als bester Kugelschütze trat Patrick Wahlmeyer in Erscheinung und nahm als Sieger der internen Wertung den Hegering-Pokal entgegen. Die begehrte Ehrenscheibe ging nach einem spannenden Dreikampf letztendlich an Dirk Putzer.

Beim Füchtorfer Hegering gab es gleich zwei Premierensieger: Beim DJV-Wettkampf knackte Hendrik Knemeyer als einziger Schütze die 300 Punkte-Marke (301). Damit ging der Pokal erstmals an ihn.

Und auch beim traditionellen „Keiler-Schießen“ ehrten die Jäger einen „Neuen“: Die Keiler-trophäe steht bis zum kommenden Jahr bei Hendrik Ostholt. Sowohl Ostholt als auch Knemeyer sind Mitglieder einer kleinen Gruppe, die die Möglichkeit weiterer gemeinsamer Schießübungsrunden nutzt. Die zusätzlichen Stunden auf dem Schießstand haben sich in ihren Fällen somit ausgezahlt.

Ferner machten an diesem Tag zwei Jungjäger als wahre Naturtalente auf sich aufmerksam. Erstmals nahmen Dirk Bornemann und Dr. Benedikt Sökeland am Hegering-Schießen teil. Dem Duo gelang dabei etwas relativ Seltenes: Mit ihren Schießleistungen erfüllten sie quasi auf Anhieb die Bedingungen der Bronzenen Schießnadel. „Es ist schon außergewöhnlich, das so früh zu erreichen“, betonte Sparenberg.

Nach Auswertung und Ehrung der besten Schützen gingen die Beteiligten bei frisch Gegrilltem zum ebenso traditionellen geselligen Teil des Treffens über.