Telgte: 50 Jahre – und kein Ende in Sicht

Seit 50 Jahren geht sie mit der Mode: Ein halbes Jahrhundert lang hat sie die Damenmode in Telgte mitgestaltet. Ihr Rat als Ein- und Verkäuferin war und ist gefragt. Sie ist die Markenbotschafterin des Damen-Modehauses Böhmer am Markt und ein Ende ihrer Tätigkeit ist nicht abzusehen: Agnes Freisfeld feiert am heutigen Mittwoch ihr goldenes Betriebsjubiläum. Seit 50 Jahren arbeitet sie dort. Die damalige Mode ähnelt der von 2018 sehr: mit viel Blumigem, viel Farbenfreude und viel Gemustertem.

Agnes Freisfeld und das Modehaus Böhmer gehören zusammen wie das Haus Böhmer am Markt zum Stadtbild. So können beide diese 50-jährige Partnerschaft am heutigen 1. August gleichermaßen feiern. Vor genau vor 50 Jahren begann die Jubilarin bei der damaligen Seniorchefin Maria Böhmer ihre Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau. Nach dreijähriger Lehre und bestandener Abschlussprüfung vor der IHK Münster wurde sie von Hans Ahrens sen. direkt in das Angestelltenverhältnis übernommen. Agnes Freisfeld hatte seit Beginn ihrer Ausbildung ein „Händchen“ für Mode und für die dazugehörige Beratung. Sie knüpfte schnell gute Kontakte zu den Anbietern aktueller Modetrends auf den Handelsmessen der 1970-er Jahre. Ihre besonderen Kompetenzen und ihre guten Kontakte ließen sie im Laufe der Jahre zur Einkäuferin des Modehauses aufsteigen.

Die Telgterin ist bis heute eine gefragte und geschätzte Persönlichkeit bei Böhmer, sowohl bei den Kundinnen, von denen sie viele schon seit Jahrzehnten persönlich kennt, als auch bei der Geschäftsleitung. Ihr selbst bereitet die Arbeit noch immer viel Freude. An einen Abschied in den Ruhestand denkt sie noch lange nicht.

So gratuliert Inhaber Hans-P. Ahrens der Jubilarin Agnes Freisfeld von ganzem Herzen zur ihrem Jubiläum. Er ist dabei selbst auch ein bisschen gerührt, wenn er an Erlebnisse vor etwa 50 Jahren zurückdenkt, als er selbst noch ein achtjähriger Schuljunge war: Agnes nahm ihn auf ihren Postgängen in einem Handkarren mit zur Post, die sich damals an der Juffernstiege befand. „Für mich ist dies eine bleibende und zugleich sehr schöne Erinnerung an eine wirklich langjährige Beziehung zueinander“, erinnert sich Hans-P. Ahrens gerne an diese fünf Jahrzehnte erfolgreicher Zusammenarbeit zurück.