Warendorf: Ein Krankenhaus für Nainativu

Als Jesintha Sandrakumaran auf der Insel Nainativu zur Welt kam, war das Krankenhaus ihrer Heimat 25 Jahre alt. Dann, 1983, begann der Bürgerkrieg in Sri Lanka, und die Familie floh.

Heute heißt Jesintha Sivapriagasam, ist inzwischen 39 und arbeitet beim DRK-Ortsverein Warendorf. Und an einem großen Traum: Sie will ein Krankenhaus auf Nainativu bauen lassen. Für 500 000 Euro. 90 000 hat sie schon gesammelt.

Der Bürgerkrieg verwüstete Sri Lanka

Warum? „Seit ich beim DRK in Warendorf als Rettungssanitäterin arbeite, sehe ich tagtäglich, wie wichtig die medizinische Versorgung für die Menschen ist“, sagt sie zur Begründung. Nainativu sei die Heimatstadt ihrer Familie. „Seit meiner Kindheit ist es mein größter Traum, meinem Heimatland etwas Gutes zu tun.“

Sivapriagasam.

Sivapriagasam. Foto: privat

Nach der Zusicherung des DRK-Ortsvereins, ihr Projekt zu unterstützen, flog Jesintha nach Sri Lanka. Sie hatte sich zuvor mit dem Roten Kreuz in ihrem Herkunftsland in Verbindung gesetzt. Vor Ort nahm sie Kontakt zum zuständigen Mitarbeiter im 37 Kilometer entfernten Jaffna, der nächsten größeren Stadt, auf.

Seit meiner Kindheit ist es mein größter Traum.

Jesintha Sivapriagasam

Sie habe bis zu einem Ortstermin noch die Vorstellung gehabt, das Krankenhaus von Nainativu könne saniert werden. Aber: „Es war erschütternd.“ Beamte, Ingenieure und örtliche Rotkreuz-Mitarbeiter waren sich einig, dass jeder in einen Wiederherstellungsversuch gesteckte Euro verschwendet wäre. Der daraufhin vorgelegte Neubau-Kostenvoranschlag belief sich auf umgerechnet 500 000 Euro. „500 000! Eine riesige Summer Geld. Es machte sich erstmal Ernüchterung breit“, sagt Jesintha. Doch mit ihrem DRK-Kollegen Ralf Bussian ging sie das Projekt an, kontaktierte ausgewanderte tamilische Familien in aller Welt über soziale Netzwerke, persönlich und per Telefon. Zusammen mit tamilischen Hilfs- und Entwicklungsorganisationen und Privatleuten brachte es Jesintha Sivapriagasam auf rund 90 000 Euro.

35 000 Euro fehlen noch

Es müssten aber rund 125 000 werden. Mit diesen 25 Prozent Eigenkapital könnte sie Gelder beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beantragen. Sie arbeitet beharrlich daran, 90 000 Euro? „Eine großartige Summe in relativ kurzer Zeit. Das beflügelt mich, weiter zu kämpfen. Für das Krankenhaus, für die Menschen und für meinen Traum.“

Wer Jesintha Sivapriagasam unterstützen möchte, kann Geld auf das Konto des DRK-Ortsvereine Warendorf e.V., IBAN: DE 90 4005 0150 0034 4097 71, BIC: WELADED1MST, mit dem Verwendungszweck „Spende Sri Lanka, Hospital Nainativu“ überweisen.