Ostbevern: „Da bin ich so hineingetrudelt“

Der Weg zur Selbstständigkeit im Fleischer-Handwerk führte für August Hokamp über manchen Umweg. Doch das ist lange her. Denn es sind schon 60 Jahre, die der Unternehmer aus Ostbevern nun Meister seines Handwerks ist. Aus Anlass dieses Jubiläums überreichten Vertreter der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf und der Fleischer-Innung Steinfurt-Warendorf nun den Diamantenen Meisterbrief an den Jubilar.

„Als ich 1942 aus der Schule kam, herrschte Krieg. Da mussten wir erst einmal alle in die Landwirtschaft“, schaut August Hokamp zurück. Sein Bruder Theodor gründete 1950 eine Metzgerei. „Da bin ich dann so reingetrudelt und habe noch nachträglich meine Lehre gemacht.“ Als Theodor zehn Jahre später tödlich verunglückte, sprang August Hokamp ein und führte das Geschäft zunächst mit seiner Schwägerin weiter. Ein Jahr darauf übernahm er mit Ehefrau Agnes den Betrieb an der Erbdrostenstraße.

Generationenwechsel eingeleitet

Die Meisterprüfung hatte August Hokamp im Mai 1958 vor der Handwerkskammer Frankfurt am Main abgelegt. „Anfangs sind wir noch zum Wochenmarkt gefahren. Das Geschäft verschwand irgendwann vollständig“, erzählt August Hokamp. Parallel entwickelte er den Metzger-Laden weiter. Im Jahr 1984 stellte der Jubilar die Weichen für die Zukunft und überschrieb seinen Betrieb an die zweite Generation mit Heinz und Maria Hokamp. Auch sie haben den Generationswechsel eingeleitet und ihr Unternehmen vor fünf Jahren an ihren Sohn Bernd und Schwiegertochter Tina weitergegeben.

Rund 30 Auszubildende haben in der Firma Hokamp ihr Handwerk gelernt. „Wir haben immer viel für den Nachwuchs getan. Eine Auszubildende ist sogar Landessiegerin geworden, mehrere Gesellen haben mit Auszeichnung bestanden“, berichtet der Jubilar. Heute freut sich der 90-Jährige über seine Freizeit, die er gern im heimischen Garten oder auf Reisen verbringt.

Blumen für die Ehefrau

Dr. Peter Wagner gratulierte im Namen der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf zu dem seltenen Berufsjubiläum. Für Agnes Hokamp hatte er Blumen dabei. „Weil es ohne die Ehefrau in so einem Betrieb nicht geht.“ Im Namen der Fleischer-Innung Steinfurt-Warendorf überreichte der stellvertretende Obermeister Uwe Reckermann den Diamantenen Meisterbrief und bedankte sich für Hokamps Engagement für das Handwerk.