Ahlen: Weststraße ab Mittwoch komplett dicht

Vollgesperrt wird ab dem kommenden Mittwoch, 20. Juni, die Weststraße zwischen Kunstmuseum und Beginn der Fußgängerzone. Für den Verkehr gilt bis voraussichtlich Ende August eine Umleitungsempfehlung über Kapellenstraße und Konrad-Adenauer-Ring. Heino Hilbert, für die Verkehrssteuerung zuständiger Mitarbeiter bei der Stadt Ahlen, ist zuversichtlich: „Die bisherige Einbahnstraßenregelung ist voll akzeptiert worden. Ich bin mir sicher, dass sich die Autofahrer längst auf die Situation eingestellt haben.“

Seit Mitte Mai verlegen die Stadtwerke auf der südlichen Straßenseite Versorgungsleitungen. Die Weststraße möge für die Dauer der Bauarbeiten aber nur frei von Autos sein, wünscht sich Carlo Pinnschmidt. Kunden und Gäste der Gastronomie und Ladenlokale seien weiterhin gern gesehen. „Das Geschäftsleben auf der Weststraße geht in allen Phasen der Baustelle weiter“, wiederholt der Stadtmarketing-Mann der WFG seine Bitte, den Gewerbetreibenden auch in den Baustellenzeiten die Treue zu halten.

Das Geschäftsleben auf der Weststraße geht in allen Phasen der Baustelle weiter.

Carlo Pinnschmidt

Das bisherige Problem der Weststraße: Der Verkehr im Abschnitt Fußgängerzone und Kunstmuseum ist zu dicht und ungeordnet. Das Radverkehrskonzept der Stadt Ahlen will diesen Abschnitt für Passanten und Fahrradfahrer jetzt attraktiver machen. Die Planungen für den Abschnitt zwischen KMA und Kampstraße folgen der Erkenntnis, dass der separiert gestaltete Straßenraum den zeitgemäßen Anforderungen an einen sicheren Verkehr nicht mehr gerecht wird. Im Radverkehrskonzept ist ein Umbau nach dem „Shared-Space-Prinzip“ vorgesehen.

Die Konkretisierung dieses Ziels wurde unter Einbindung des Fachbüros SHP aus Hannover vorgenommen. Das Verkehrsplanungsbüro hat vergleichbare Situationen durch den Einsatz einer sogenannten „Begegnungszone“ geplant und gebaut, die eine maximale Fahrgeschwindigkeit von Tempo 20 vorsieht.

Weitere Elemente der Begegnungszone sind der Rückbau der Hochborde und eine qualitätsvolle Gestaltung der Oberfläche. Die verbreiterten Seitenräume bieten Spielräume für eine erhöhte Nutzungs- und Aufenthaltsqualität.