Kunstrasenplatz steht zur Disposition

Beelen (Ne.) Nach dem Einbruch der Gewerbesteuern und der erheblichen Kostensteigerung beim Umbau des ehemaligen Hauptschulgebäudes, steht der für dieses Jahr geplante Bau eines Kunstrasenplatzes auf der Kippe. War ursprünglich für den Umbau der Hauptschule 1 Million Euro geplant, so sind es nun mittlerweile schon rund 3 Millionen Euro, die für den Umzug der Grundschule in das ehemalige Hauptschulgebäude zu Buche schlagen. Dabei ist ein Ende der Kostensteigerung noch nicht abzusehen.

Nun steckt der Sportverein in einer Zwickmühle. Da der Bau des Kunstrasenplatzes nicht mehr sicher ist, steht zu befürchten, dass zugesagte Gelder von Sponsoren auch nicht mehr fließen werden. In den vergangenen  Monaten sind Informationen aus dem Rathaus in Sachen Planungsstand zum Kunstrasenplatz an den Sportverein nur spärlich geflossen. Dabei war nach unseren Erkenntnissen, der Einbruch der Gewerbesteuer schon länger im Rathaus bekannt.

Da man das Projekt Hauptschule unter keinen Umständen gefährden möchte und am Umbau des Forums im Hauptschulgebäude als Versammlungsstätte für außerschulische Veranstaltungen festhalten will, muss ein Großprojekt geopfert werden.

Dabei könnte durch die Aufgabe der Umgestaltung des Forums der Hauptschule – als Versammlungsstätte – nach uns vorliegenden Unterlagen, mindestens 100. 000 Euro eingespart werden.