Bewegt sich Deutsche Glasfaser nun im strafrechtlichen Bereich?

Beelen (Be.) Schon mehrfach musste Beelen-ONline.de leider darüber berichten, dass die Löschwasserentnahmestelle am Hermann-Löns-Weg in Beelen durch Baustellenabsicherungen von Deutsche Glasfaser versperrt wird. Für die Feuerwehr ist im Brandfall ein problemloses Durchkommen zum entsprechenden Wasserentnahmerohr nicht möglich!

Unserer Redaktion wurde zwischenzeitlich auch bekannt, dass bereits in der Vergangenheit mindestens ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Beelen diesen Zustand im Rathaus bemängelt hat.

Auch wenn mal kurzfristig das Material am dortigen Baum etwas aufgeschichtet wurde, wo es ebenfalls nichts zu suchen hat, liegt es nun wieder verstreut auf der Feuwerwehrbewegungsfläche  herum.

Die Gemeinde Beelen hat Deutsche Glasfaser eine Abstellfläche für deren Materialien gegenüber des Tennisheims zur Verfügung gestellt. Warum hier nicht alles gelagert wird, ist unklar.

Am Donnerstag, 1. Februar 2018 teilte ein Beelener Bürger (per Mail) dem Bauamtsleiter Thomas Middendorf die weitergehende „Belagerung“ auf der Feuerwehrbewegungsfläche mit. Dieser antwortete noch am gleichen Tag und teilte mit, dass er Deutsche Glasfaser aufgefordert habe, die „Störung“ umgehend zu beseitigen.

Bis HEUTE – FEHLANZEIGE!  

Offensichtlich macht Deutsche Glasfaser mit der Gemeindeverwaltung was dieser beliebt.
Unser Foto wurde HEUTE um 12.000 Uhr angefertigt!

Muss erst etwas passieren, damit qualifiziert gehandelt wird? Muss erst eine Strafanzeige nebst Strafantrag wegen vorsätzlicher Gefährdung erstattet werden?

Vielleicht muss auch erst die „Chefin“ der Freiwilligen Feuerwehr Beelen, die Bürgermeisterin der Gemeinde Beelen über die Gefahr unterrichten, damit die Bürgermeisterin den Vorgang an das Ordnungsamt weiter geben und dann von dort „kostenpflichtig“ und qualifiziert gehandelt werden kann?!?!?!?!