Zwischenruf_Berichterstattung

Beginnt die Berichterstattung aus dem Ruder zu laufen?

Zwischenruf von unserem Redaktionsmitglied Thomas Neukötter

In Beelen ist ein schlimmes Verbrechen an einem Mitbürger verübt worden. Die Staatsanwaltschaft, die Kriminalpolizei in Münster und Warendorf ermitteln mit allen zur Verfügung stehenden Kräften. Dies unermütlich auch an den Feiertagen.

Das diese Gewalttat, zumal noch am Heiligen Abend entdeckt, ein großes Medienecho finden würde, war abzusehen. Von der Bildzeitung konnte man erwarten, dass eine komplette Fotoserie vom Tatort veröffentlicht wird.
Das aber eine Heimatzeitung über Spekulationen aus der Bevölkerung im Bildzeitungsstil berichtet, verwundert doch sehr.
Die Redaktion von Beelen-ONline.de hat lange überlegt, ob und welche Fotos wir vom Tatort veröffentlichen und sind aus dem Sichtwinkel des Opferschutzes, sowie des Schutzes der Familie zum Entschluss gekommen, nur ein Foto aus großer Entfernung vom Tatort ins Netz zu stellen.
Dabei hatte unsere Redaktion, als eines der am ersten berichtenden Medien, auch  Informationsanfragen von anderen Redaktionen.

Jeder Mitbürger und jede Mitbürgerin sollte sich im Klaren sein, dass in Umlauf gebrachte – nicht mit Fakten belegbare Gerüchte – nur jene Medienvertreter anlocken, denen es um die Auflage geht und weniger um eine faktenbasierte Berichterstattung.