Betreutes Wohnen & Tageseinrichtung auf ehem. Hofstelle Hövener?

Beelen (Be.) Stellen wir uns mal die Frage: Was fehlt in Beelen? Oder auch…was kommt zu kurz? Wie sieht es mit Familien, Kindern und Jugendlichen aus? Was wird dringend benötigt?

Nach wie vor, steht die – von der Gemeinde Beelen erworbene – ehem. Hofstelle Hövener – zur Disposition. Was könnte nun aus dieser werden?

Nicht nur die Medien, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger haben ein Informationsrecht!

Geheimhaltung geht ganz sicher anders!

Nachdem die Gemeinde Beelen das benannte Grundstück ursprünglich für den Bau von Flüchtlings- bzw. Sozialwohnungen erworben hat, wurde zunächst einmal ein Gebäude unter Denkmalschutz gestellt. Das Projekt „Wohnen am Park“ war schon schnell kein Thema mehr – nun wurde im stillen Kämmerlein überlegt, was man machen könnte.

Obwohl auch mindestens ein Beelener Unternehmer an einem Teil des Grundstücks Interesse zeigte, entschied man sich, dies jedoch nur als GANZES veräussern zu wollen. Einem anderen  Unternehmen aus Beelen, welches ebenfalls schon länger ein Gewerbegrundstück – in Beelen – für einen neuen Produktzweig sucht, konnte nichts angeboten werden. Dieser wird nun Anfang des kommenden Jahres sein „neues Produkt“, welches im Bereich des Reitsports angesiedelt sein soll, in Oelde stationieren.

Zwischenzeitlich haben sich zwei Investorengesellschaften (mit einem bekannten Namen aus der Umgebung, als auch von etwas weiter weg) gefunden und in der vergangenen „Nicht-öffentlichen“ Ratssitzung ihre Projekte, recht detailgetreu, vorgestellt. Im Wesentlichen geht es dabei um betreutes Wohnen, kombiniert mit einer Tageseinrichtung. Seltsamer Weise wollte man jedoch diese Projekte (noch) nicht der Öffentlichkeit vorstellen. Insbesondere einer der beiden Investoren soll  größten Wert auf „Geheimhaltung“ gelegt haben, wozu dringend aufgerufen wurde.
Fragen muss man sich hierbei, wieso den Bürgerinnen und Bürger dieses „mögliche“ Projekt noch nicht kenntlich gemacht wurde?

Die Fraktionen sollen nun „intern“ über die Konzepte beider Investoren(gesellschaften) beraten. Möglich wird dies allerdings erst, wenn hierzu auch die erforderlichen Unterlagen – inkl. der entsprechenden Zahlen vorliegen.

Übrigens liebe Gemeinde Beelen, nicht nur Beelen-ONline.de, sondern auch sicherlich ein Grossteil der Bevölkerung, würde diese Unterlagen auch gerne einsehen…

Über einen möglichen Kaufpreis des Grundstücks, zu welchem noch die Erschliessungskosten hinzugerechnet werden müssen, herrscht derzeit (noch) Schweigen.