Absperrmaterial behindert Löschwasserentnahme durch die Feuerwehr

Beelen (Ne.) Dass durch die “Buddelarbeiten” der Glasfaserbautrupps Straßen und Wege für Feuerwehr und Rettungsdienste zeitweise nicht passierbar sind, berichteten wir bereits. Wer bislang dachte, dass es schlimmer kaum noch geht, wird seit gestern Abend eines Besseren belehrt.
Die Lagerung von Absperrmaterial auf Feuerwehrbewegungsflächen, die mit Schildern eindeutig gekennzeichnet, ist eine neue Steigerung der Unverfrorenheit.
Der Löschteich (Stapelskuhle) am Hermann-Löns -Weg ist im Brandfall die Löschwasserentnahmestelle für den Hermann-Löns-Weg, einschließlich einiger Anwesen an der Letter Straße. Daher hat die Gemeinde Beelen vor dem Teich einen Löschwassersaugschacht mit Feuerwehrbewegungsfläche errichtet.
Nicht nur unsere Redaktion, auch Anwohner mussten nun leider feststellen, dass auf dieser Bewegungsfläche der Feuerwehr, die zwingend freizuhalten und mit Schildern gekennzeichnet ist, Absperrmaterial abgelagert wurde. Besonders bei Dunkelheit, stellt dieses illegale Lagern von Material auf einer Feuerwehrbewegungsfläche eine besondere Gefahr dar. Eine Gewährleistung der schnellen Brandbekämpfung im Unglücksfall ist damit nicht mehr möglich.

 

Der Kommentar von unserem Redaktionsmitglied Thomas Neukötter

Dass es bei der Feuerwehr, wenn’s brennt schnell gehen muss, dürfte eigentlich klar sein. Den Verantwortlichen der Buddeltrupps scheinbar jedoch nicht. Hier wird scheinbar bewusst aus Profitgründen die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger aufs Spiel gesetzt.

Folgen? Bisher keine!

Es kann in Beelen gebuddelt werden  wie es gerade so beliebt. Bürgermeisterin und Ordnungsamt schauen diesem Treiben ohne erkennbares Einschreiten – scheinbar – tatenlos zu.
Es ist schon grotesk! Da verlangt die Gemeinde Beelen im  Brandschutzbedarfsplan von ihrer freiwilligen Feuerwehr mit der ersten Gruppe innerhalb von 8 Minuten am Einsatzort zu sein, lässt es dann aber zu, das Baumaterial auf Bewegungsflächen der Feuerwehr abgelagert wird. Geht hier der Profit über Menschenleben, ist man den Bauarbeiten nicht mehr Herr, hat man bereits vollkommen resigniert  oder ist in Beelen eine neue – nicht bekannte – Form von Landrecht eingeführt worden?