Neue Ausbildung von Elterntalk-Moderatorinnen gestartet

Smartphone- und Mediennutzungszeiten für Kinder und Jugendliche sind am Küchentisch in vielen Familien ein häufiges Thema. An dieser Stelle setzt das Projekt „Elterntalk NRW“ an. Eine Schulung für weitere Moderatorinnen hat jetzt begonnen. Termine für Gesprächsrunden können ab sofort mit dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf vereinbart werden.

Oft bietet das Thema in Familie auch Konfliktpotential. Wenn es um Online-Zeiten und Kosten oder um das neueste Smartphone geht, das unbedingt angeschafft werden soll, prallen unterschiedliche Meinungen aufeinander. Beim Elterntalk können Mütter und Väter in privater Runde mit einem Moderator oder einer Moderatorin über Medienerziehung sprechen. Elterntalk ist kein Vortrag, sondern ein Dialog auf Augenhöhe. Die Eltern bringen ihre Erfahrungen und Fachkompetenz als Erziehende ein und helfen sich somit gegenseitig. Um sich über konkrete Erziehungsfragen rund um Smartphone oder Tablet bietet „Elterntalk NRW“ einen guten Rahmen. Bis zu acht Eltern nehmen an einer Runde teil.

Die Schulung der Moderatorinnen findet in Kooperation mit Ulrike Klemann vom Integrationsdienst des Caritasverbandes im Kreisdekanat Warendorf und dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf statt.

Die geschulten Moderatorinnen – selbst Mütter – begleiten die Gesprächsrunden und sorgen für eine vertrauensvolle Atmosphäre. Sie stehen ab sofort für die Durchführung von „Elterntalks“ zur Verfügung und bieten Eltern die Gelegenheit, über ihre Fragen und Erfahrungen zu diskutieren. Die Moderatorinnen führen in das Gespräch ein und begleiten den Dialog. Sie sprechen Deutsch, Türkisch, Russisch, Polnisch, Tamilisch und Pakistanisch.

Jeder kann Gastgeber für einen Elterntalk sein und andere Eltern einladen. Elterntalk ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlos. Die Gastgeberinnen und Gastgeber erhalten für Ihr Engagement ein kleines Dankeschön.

Wer einen Termin für einen Elterntalk vereinbaren möchte, kann Kontakt aufnehmen mit der Regionalbeauftragten Rita Niemerg (Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf), Tel. 02581/ 535253, E-Mail: rita.niemerg@kreis-warendorf.de.