Respekt vor Pfarrer Happe

Beelen (Be.) Respekt vor Pfarrer Happe, der als Seelsorger der Kath. Kirchengemeinde Beelen nicht verstehen kann, warum das Bistum Münster die Segnung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften ablehnt. Beelens Pfarrer hat in einem WDR Interview (Lokalzeit Münsterland vom 2.10.2017, hier zum Ansehen) betont, dass er diese Lebenspartnerschaften gerne unter dem Segen Gottes stellen möchte, allerdings lehnt das Bistum Münster dieses ab.

Kirche muss bei den Menschen sein und sollte Menschen nicht ausgrenzen.

Es handelt sich hierbei nicht um das Sakrament der Ehe, sondern lediglich um den kirchlichen Segen, welcher den Lebenspartnerschaften vom Bistum verweigert wird. Die Amtskirche ignoriert die Lebensrealität und entfernt sich mit einem derartigen Verhalten immer weiter von den Mitgliedern ihrer Kirche.

Wenn man sich anschaut, was heutzutage alles von der katholischen Kirche gesegnet wird, wie beispielsweise Gebäude, Fahrzeuge, Kirmesfahrgeschäfte oder auch Tiere, dann ist es verwerflich – Menschen – nur aufgrund ihrer Sexualität auszugrenzen und diesen den Segen Gottes, als gleichgeschlechtliches Paar, zu verweigern.

VOR DEM GÖTTLICHEN GESETZ sind alle Menschen gleichstehend, Unterschiede hinsichtlich Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe, Ansehen, Bildungsstand, Religionszugehörigkeit, materiellem Besitz und anderen Äußerlichkeiten, spielen vor Gott keine Rolle.

Das die Kath. Amtskirche dieses nicht zur Kenntnis nimmt und in Dogmatismus verharrt, stößt immer mehr Gläubige vor den Kopf. Zunehmende Gleichgültigkeit gegenüber der Amtskirche ist die Folge, die sich spürbar und  erkennbar in leeren Kirchenbänken äußert.

Dabei ist Segen und Seelsorge extrem wichtig. Dieses spüren übrigens nicht nur Geistliche, sondern auch Notfallsanitäter fast tagtäglich.