Glasfaser im Ortskern ist für Privathaushalte völlig übertrieben!

Beelen (Ne.) Mit dem Glasfasernetz im Ortskern scheint es nichts zu werden.
Bisher sind nur 26% der benötigten 40 % Vertragsabschlüsse von den Beelener Bürger/innen getätigt worden. Nicht verwunderlich, da der Beelener Ortskern mit bis zu 70 Mbit bereits gut mit Breitband versorgt ist. Immer mehr drängt sich der Verdacht auf, dass die BürgerInnen im Ortskern mit ihren Vertragsabschlüssen das Glasfasernetz im Industriegebiet subventionieren sollen.

Das dieses Kalkül nicht aufgehen dürfte, kristallisiert sich mittlerweile deutlich heraus. Durch die Netzausbauförderung von Bund und Land wird kostenlos in Beelen das Breitbandnetz auch in den Bauernschaften ab 2018 auf garantierte 60 Mbit aufgerüstet. Damit hat jeder Privatuser genügend Leitungskapazität um das Internet voll nutzen zu können.

Die vom Vorsitzenden eines Gewerbevereins aus Beelen und sachkundigem „grünen“ Bürger im Bau- und Planungsausschuss geäußerte Befürchtung, dass es ohne Glasfasernetz in Beelen, zu Leistungseinschränkungen bei der Handynutzung kommen könnte, ist nicht haltbar. Wie unsere Recherchen ergaben, werden die Mobilnetzbetreiber, sollte es in Beelen kein Glasfasernetz geben, ihre Netzleistung nicht einschränken und natürlich bei Bedarf auch weiter ausbauen.