Wartet ein Beelener Investor wieder auf gemeindliche Schnäppchen?

Beelen (Be.) Offensichtlich viel Hohn und Spott hat der Sohn eines Beelener Investors für die Gemeindeverwaltung über, wenn es um den Neubau der beiden geplanten Häuser auf dem neuen Zentralgrundstück geht.

Und daraus macht er auch keinen Hehl!

>>Ich hoffe es wird schnell gebaut und genauso schnell werden die Häuser wieder leer stehen, ich schätze mal so in 5-8 Jahren. Wir konnten ja schon das Objekt Vennort 11 zum Spottpreis kaufen, daher hoffe ich auf günstige Immobilien in ein paar Jahren. Könnte mal glatt als Förderung der Gemeinde durchgehen lassen<< schreibt Michael V. auf unseren Bericht >>Abriss und Neubau können schon bald beginnen<< vom 24.2.2016.

Weiter teilt er seine Meinung mit: >>…allerdings ist die Lage “Seriesteich” oder Beelen “Mitte” schon ein großer Faktor. Sollten diese Wohnungen/Häuser irgendwann zum Verkauf stehen ist die Lage für eine Vermietung nicht schlecht.<<

Ob er diese Veröffentlichungen auch zuvor mit seinem Vater abgesprochen hat, ist nicht bekannt.

Was er möglicherweise noch nicht berücksichtigt hat.

Es könnte auch ganz anders kommen. Möglicherweise baut die Gemeinde Beelen doch nicht selber, sondern tatsächlich ein Investor. Ob es sich hierbei um einen derzeitigen >>Hoteleigentümer<< handelt, der zudem auch einen Einklang mit dem Beelener Architekten, welcher mit den Planungen der beiden Häuser beschäftigt ist, finden könnte, ist natürlich rein spekulativ.

Optional steht es sicher Michaels Papa auch frei, entsprechendes Geld (neben möglicherweise lukrativen Fördermitteln) selber in die Hand zu nehmen und sich als >>weiterer<< Investor, zu gegebener Zeit, zu bewerben. Ein solcher Deal wäre übrigens gar nicht mal so unattraktiv – denn der Mietvertrag mit der Gemeinde wäre auf sehr viele Jahre gesichert und das Geld der Bank/en könnte sprudeln!

Eine tolle Option, so etwas >>Zusätzliches<< für den Sohnemann aufzubauen.