FWG & Grüne wollen mit tollem >>Versprechen<< den Grundschulumzug einläuten!

Beelen (Be.) Der Grundschulumzug in das ehem. Hauptschulgebäude ist, wenn es nach FWG und den Grünen geht, schon beschlossene Sache und die Kosten scheinen hierbei offensichtlich weniger eine Rolle zu spielen.

Die Ratssitzung am kommenden Donnerstag verspricht nicht nur spannend zu werden, sondern bietet auch den Parteien, inkl. dem FWG-Wahlverein die Möglichkeit, sich selber ins >>AUS<< zu katapultieren!

Für die interessierten Eltern, Lehrer und Zuschauer heißt dies: Früh erscheinen lohnt sich, denn der Ratssaal dürfte so voll wie nie werden! Nicht nur die Eltern von Grundschulkindern werden teilnehmen, sondern auch andere interessierte Bürgerinnen und Bürger, sowie sehr sicher auch Eltern von Kindergartenkindern. 

Übrigens mal ein Tipp für alle BeelenerInnen die dorthin gehen. Zu Beginn der Ratssitzung findet auch immer eine Einwohnerfragestunde an die Bürgermeisterin statt. Jeder Einwohner/jede Einwohnerin darf hierbei mindestens eine Frage, ggf. auch >>Nachfrage<< an die Bürgermeisterin stellen, die diese beantworten muss. Diese Antwort kann mündlich jedoch auch im Nachgang schriftlich erfolgen. Zwar darf sich die Frage nicht auf die Thematik der aktuellen Ratssitzung beziehen, aber vielleicht hat der ein oder andere etwas auf dem Herzen, was man schon immer mal die Bürgermeisterin öffentlich fragen wollte…

Wie Ratsmitglied Matthias Nüßing (FWG) in der vergangenen Haupt- und Finanzausschuss -Sitzung mitteilte, sei man bzgl. des geplanten Grundschulumzugs noch mal in sich gegangen und wäre nun zu dem Entschluss gekommen, dass bei dem geplanten Umzug nun auch eine Mensa an das Hauptschulgebäude gebaut werden müsse, damit das pädagogische Konzept weiter aufgehe.
Dies wollte man ja ursprünglich nicht.

Ist man nun umgekippt, weil der Druck der Elternschaft auf die >>Hobbypolitiker<< eventuell zu groß wurde? Wieviele von diesen Ratsdamen und -herren haben eigentlich eigene Kinder in der Grundschule?

Gerne erinnern wir uns noch an ein >>federführendes<< Ratsmitglied der FWG zurück, welches seinerzeit nicht nur die angedachte und geplante Montessori-Pädagogik einer möglichen weiterführenden Schule in Beelen befürwortete, sondern danach auch massiv die Werbetrommel für die geplante Sekundarschule rührte. Nach Informationen von Beelen-ONline.de hat genau dieses Ratsmitglied jedoch seinen Sohn auf der Gesamtschule in Warendorf eingeschult und NICHT in der Sekundarschule…

Natürlich kippt man nicht einfach so um. In der Politik hat man, auch als Hobbypolitiker, welcher die Position zwar ehrenamtlich bekleidet, jedoch hierfür eine interessante finanzielle Aufwandsentschädigung erhält, natürlich einen >>PLAN B<< in der Tasche.
Für den Rat werden im Jahr rund 36 000 Euro an Sitzungsgeldern und Aufwandsentschädigungen gezahlt. (Stand 2014)
Für die stellvertretenden Bürgermeister und die Fraktionsvorsitzenden rund 32 000 Euro.
Viel Geld für welche Leistung eigentlich?

So positiv dieser >>Plan B<< zunächst klingt – so dramatisch ist er auch, denn den Eltern wird lediglich suggestiert, dass man Geld in den Haushalt für eine Mensa einstellen wird. Ob und wann diese allerdings gebaut werden soll, bleibt völlig unklar und kann nur noch spekulativ erklärt werden. Möglicherweise befindet man sich auch in einigen Jahren in der >>Haushaltssicherung<<, bei welcher der Rat feststellt, dass eine Mensa >>unnötig<< ist.

So etwas kennen wir alle von >>Wahlversprechen<< unter der Rubrik, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern…oder vorgestern…

Mal ganz davon abgesehen, welche Summe der mögliche Umzug verschlingt, wenn er auch wirklich adäquat umgesetzt werden würde, ist bekannt. Bekannt ist jedoch auch bereits, dass man mit den Traumsummen nicht auskommen wird.

Welche >>Freiwilligen<< werden wohl vom Dach des Hauptschulgebäudes die vorhandenen >> Asbest-Platten<< herunterkratzen?

Wie immer –es wird immer teurer- Ergo – es muss noch während der Baumaßnahmen >>mal wieder>> abgespeckt werden. So etwas kennen die Beelener Bürgerinnen und Bürger bereits aus Zeiten des Grundschulanbaus, in welchem noch immer in den Klassenräumen des Neubaus zu hohe CO2-Werte den Schulalltag beherrschen.

Die jetzige Grundschule ist zu klein und zu >>verschachtelt<< wird als Argumentation angebracht. Dem könnte jedoch durch den Anbau einer Mensa Abhilfe geschaffen werden, die dann hoffentlich auch vernünftig gebaut wird.

Der Elternwille ist klar GEGEN einen Umzug der Grundschule. 
Wenn die Eltern clever sind, werden sich diese NICHT auf >>grenzwertige<< Versprechen aus der heimischen >>Kommunalpolitik<< verlassen!

Den Eltern geht es nicht darum ein >>Forum<< für irgendwelche Veranstaltungen (zum Beispiel den Neujahrsempfang) zu erhalten, sondern tatsächlich und verständlicherweise um das WOHL der Kinder – und genau dieses ist NICHT mit irgendwelchen >>Versprechen<< zu erreichen, sondern muss auch adäquat ZÜGIG umgesetzt werden.
Die erforderliche Gebäudesanierung der Grundschule kann hierbei problemlos >> von Jahr zu Jahr << stattfnden!

Dieses >>Forum<< im ehem. Hauptschulgebäude braucht Beelen NICHT!

Die Grundschulturnhalle wurde – genau zu diesem Zweck – schon vor Jahren – umgebaut! Fluchtwege und auch der Weg in die angerenzende >>Aula<< der Grundschule sind vorhanden und können auch für Veranstaltungen problemlos genutzt werden!
Übrigens ist die Grundschulturnhalle zudem noch größer – außerdem – auch abteilbar!

Vielleicht wäre es sinnvoll die kommende Ratssitzung in die Grundschulturnhalle zu verlegen.
Die Vorteile: Keine Platzprobleme für interessierte Bürgerinnen und Bürger und endlich würde hierin mal eine >>außersportliche<< Veranstaltung stattfinden. Dies aber nur von Beelen-ONline.de als Anregung.

Tatsache ist: Sollte die Ratsentscheidung am kommenden Donnerstag den Eltern nicht zusagen, so ist ein BÜRGERENTSCHEID näher als jemals zuvor!

…aber vielleicht ist genau dieser, auch in Beelen, mal dringend notwendig…