Sinnvoller Umzug der Grundschule ODER wird das Geld verbrannt?

Beelen (Ne.) Dem Umzug der Grundschule in das ehemalige Hauptschulgebäude steht nichts mehr entgegen. Nach Informationen, die Beelen-ONline.de zugetragen wurden, haben die Spitzenpolitiker der im Rat vertretenen Fraktionen, bei einem informellen Gespräch mit der Bürgermeisterin im Vorfeld der öffentlichen Beratungen, Zustimmung zum Umzug und den Umbauplänen signalisiert. Der von der Schulleitung der Grundschule favorisierte Anbau einer Mensa wird den Kostenrahmen für die Umbaumaßnahmen von 1,13 Millionen Euro sprengen und dürfte daher keine Aussicht auf eine Verwirklichung haben.

Die Grundschule in Beelen wird daher mit einem teilsanierten Schulgebäude vorlieb nehmen müssen, welches nicht den Baustand einer modernen Grundschule erreicht.

Daher werden die Grundschüler auf eine moderne Multimediaausstattung, wie interaktive Tafeln und Notebooks, so wie einem leistungsfähigen Wlan verzichten müssen. Fraglich bleibt auch, ob die in weiten Teilen nicht mehr dem Stand der Technik entsprechende Klassenbeleuchtung ausgetauscht wird.

Ob in den nächsten Jahren mit der vom Land zur Verfügung gestellten Schulpauschale von rund 200 000 Euro jährlich, die Instandhaltung und die Modernisierung des ehemaligen Hauptschulgebäudes bewerkstelligt werden kann, ist mehr als fraglich. In den vergangenen Jahren wurden Investitionen in den Bauzustand der Hauptschule nur im geringen Rahmen getätigt. Als Beispiel sei die fehlende Notbeleuchtung genannt. Um Veranstaltungen weiterhin im Forum veranstalten zu können, wurde, um eine Schließung des Forums zu verhindern, kurzfristig eine Notbeleuchtung installiert. Dabei war allen Beteiligten klar, dass eine Notbeleuchtung in Schulgebäuden wenn dort Abendveranstaltungen stattfinden, baurechtlich erforderlich ist.