Hat die Bürgermeisterin den Naturfreunden Beelen die Nutzung des Beelener Wappens für politische Vereinsinteressen erlaubt?

Beelen (Ne.) Heute erging eine Postwurfsendung an alle Beelener Haushalte – augenscheinlich von den Naturfreunden Beelen – die das Thema der B64n zum Inhalt hat. Fakten statt Wahlkampfparolen so der Titel.

Nun ist auf der Vorderseite das Beelener Wappen deutlich, in beachtlicher Größe, im Original abgebildet. Dabei muss man wissen, dass die Verwendung des Beelener Wappens durch Dritte, und das sind die Naturfreunde Beelen, der Genehmigung der Bürgermeisterin bedarf. Dieses steht auf der Internetseite der Gemeinde Beelen www.Beelen.de deutlich so geschrieben.

Also kann man davon ausgehen, dass die Bürgermeisterin den Naturfreunden die Verwendung des Wappens, explizit, für diesen Flyer erlaubt hat. Da in den Reihen der Naturfreunde Beelen auch Ratsmitglieder zu finden sind, dürfte Unwissenheit bei der Verwendung des Wappens wohl ausscheiden.

Pikant ist dabei, dass der Flyer der Naturfreunde Beelen ein klares Votum gegen den Bau der Umgehungsstraße beinhaltet und sich in weiten Teilen mit der Haltung der Bürgermeisterin zur B64n deckt.
Weder FWG, CDU, SPD,FDP und Grüne haben das Beelener Wappen bisher auf ihre Wahlkampfwerbung gedruckt, schlichtweg weil es ohne Genehmigung unzulässig ist.

Unterstützt hier die Bürgermeisterin ihre persönlichen, politischen Ansichten über die B64n mit der Erlaubnis zur Verwendung des Beelener Wappens für politische Vereinszwecke?

Da auch augenscheinlich kein Impressum auf dem Flyer der Naturfreunde Beelen zu finden ist, dürfte es sich um einen klaren Verstoß gegen das Landespressegesetz obendrein handeln.