Frau Bürgermeisterin, treten Sie zurück!!

Bürgerkommentar von Thomas Lorenz, Esch 20, Beelen

Und da hat Beelen seinen nächsten Skandal, den wieder einmal die erste Bürgerin der kleinen Gemeinde zu verantworten hat.
Bürgerfragen in der Ratssitzung werden entweder gar nicht oder eben in der Presse beantwortet, und zentrale Aufgaben des Bürgermeisteramtes, nämlich eine Verwaltung zu führen, werden vernachlässigt.
Als wenn das noch nicht schlimm genug wäre, lässt man das Jahr mit einem richtigen Knall ausklingen.
Man kopiert einfach die Haushaltsrede einer seiner Nachbarkommunen.

Irgendwie kann einem Frau Kammann ja leid tun. Sie muss ja zu jedem 80. Geburtstag zum Händeschütteln. Und dies nimmt so viel Zeit in Anspruch, dass man selbstverständlich dann keine Zeit mehr hat um eine eigene Haushaltsrede zu schreiben. Mal ganz abgesehen von dem immensen Zeitdruck zur Einbringung des Haushalts 2013, wie die Bürgermeisterin ja selbst in der letzten Ratssitzung des Jahres betonte.

Nun aber mal wieder zum Ernst der Lage. Von der ersten Bürgerin der kleinsten eigenständigen Kommune darf bzw. muss man mehr erwarten dürfen.
Zu Jubiläen o.ä. kann man auch seinen Stellv. entsenden, wenn der Terminplan es eben nicht zulässt. Gerade als Rechtsanwältin sollte man wissen, wo die Grenzen ehrbaren Handelns beginnen und vor allem aufhören.

Aus meiner Sicht ist eine solche Bürgermeisterin auf gar keinen Fall mehr tragbar, die anscheinend nicht mal in der Lage zu sein scheint, den Haushalt vernünftig in den Rat einzubringen. Und dass sie ihre Rede abgeschrieben hat, lässt sich zu meinem Bedauern einwandfrei nachweisen. 

Die Nachbarkommunen lachen über solch eine inkompetente und zu großen Teilen ineffiziente Verwaltungsspitze. Auch in Beelen selbst wird über Frau Kammann vielerorts geschmunzelt. Wenn man amtsmüde ist, sollte man seine Koffer packen und den Weg frei machen für Leute, die sich für die Bürger in Beelen und für das Ansehen der Gemeinde wirklich einsetzen. Das kann man ohne Gesichtsverlust bewerkstelligen und ganz gewiss ohne seine Gemeinde der Lächerlichkeit preiszugeben.

Auch die FWG in Beelen muss sich die Frage gefallen lassen, wie lange ist solch eine Bürgermeisterin noch tragbar. Sind die freien Wähler einst dafür eingetreten bürgernahe Politik zu machen, stellt man heute erschreckend schnell fest wie dünnhäutig, schmallippig oder eben gar nicht auf Bürgerfragen geantwortet wird. Oder wie am Bürger vorbei gearbeitet wird, wie beim Thema B64n oder der Hauptschule unschwer zu erkennen ist.

Als Bürger in Beelen schäme ich mich für solch eine Bürgermeisterin und fordere Sie Frau Kammann hiermit ausdrücklich auf, Ihr Mandat niederzulegen. Beelen hat etwas besseres verdient.

—————————————————-
Leserbriefe/Bürgerkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe nicht, gekürzt oder in Auszügen zu veröffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht berücksichtigt.