KEINE WEITERFÜHRENDE SCHULE IN BEELEN!

Pünktlich um 18:01 Uhr wurde die Schulausschusssitzung vor zahlreichen Zuhörern vom Ausschussvorsitzenden eröffnet.

Im ersten Tagesordnungspunkt nahm die Bürgermeisterin zu dem, von der CDU Fraktion am 08.09.2012 gestellten Antrag, zur Zukunft einer weiterführenden Schule in Beelen, Stellung.
Die Bürgermeisterin erklärte im Vorfeld, dass Sie sich gegen die von der CDU in der Presse erhobenen Vorwürfe hinsichtlich einer undurchsichtigen Schulpolitik verwahre. Dann erklärte die Bürgermeisterin, dass nach Gesprächen mit dem Schulministerium für einen Teilstandort einer Sekundarschule oder einer Gesamtschule das Schülerpotenzial in Beelen kritisch gesehen werde. Die Bezirksregierung habe angeregt den Teilstandort einer Gesamtschule in Beelen einzurichten und einen Partner dafür in den Nachbarkommunen zu suchen, jedoch sei ein Teilstandort einer Gesamtschule in Beelen für die Nachbarkommunen wohl nicht interessant. Auch seien weiterhin mindestens 50 Schüler für die Gründung eines Teilstandortes einer Sekundarschule oder Gesamtschule notwendig.

Die Bürgermeisterin (FWG) sieht daher keine Möglichkeit mehr, eine weiterführende Schule in Beelen zu installieren. Damit mussten Bürgermeisterin und FWG eine herbe Niederlage, in Sachen Schulpolitik in Beelen einstecken!

Die CDU beklagte darauf hin die verstrichene Zeit hinsichtlich der Planungen zu einer Nachnutzung des Hauptschulgebäudes. Dieses sahen FWG Ratsmitglieder natürlich anders. Sie machten darauf aufmerksam, dass es die Pflicht der Bürgermeisterin sei, sich wiederholt für eine weiterführende Schule einzusetzen. Schließlich sei eine weiterführende Schule auch ein Standortvorteil.

Der Antrag der SPD vom 26.10.2012 zur Einrichtung einer Sekundarschule war damit nicht mehr abstimmungsfähig und wurde von der SPD aufgegeben. 

Die SPD Fraktion, im Schulausschuss, erklärte aber, dass sich die SPD in Zukunft weiter für die Einrichtung einer weiterführenden Schule in Beelen einsetzen werde. Der Schulausschussvorsitzende dankte die Bürgermeisterin für die geleistete Arbeit in Sachen Sekundarschule.

Unser Kommentar:
Nun ist das letzte Gefecht zur Einrichtung einer weiterführenden Schule in Beelen beendet. Auch der Versuch der SPD, mit einem weiteren Antrag die Einrichtung einer Sekundarschule zu erreichen, hat sich als Fehlzündung – einer an sich schon defekten politischen Kanone – entpuppt. Warum die SPD und die FWG, mit dem weiteren Anlauf zur Sekundarschule sich nicht gescheut haben, Eltern lange in Ungewissheit zu lassen, müssen SPD und FWG noch erklären.

Fakt ist, die Schülerzahlen in Beelen lassen eine stabile und dauerhaft im Bestand gesicherte weiterführende Schule nicht mehr zu. Daher war es nur konsequent, von der Bürgermeisterin, das endgültige Ende der Schulpläne bekannt zu geben. DIE KAPITULATION!

Dass die CDU, die verstrichene Zeit, ohne Planungen für eine Nachnutzung des Hauptschulgebäudes beklagte, ist verständlich. Ab Sommer 2013 steht das gesamte Hauptschulgebäude leer. Leerstände führen bekanntermaßen schnell zum Verfall von Gebäuden. Daher ist Eile geboten.

Beelen wird mit dem Verlust einer weiterführenden Schule nicht untergehen. Beste Bildung für die Kinder muss der Maßstab sein und nicht Kirchturmdenken.

Gerne hätten wir per Liveticker von der Sitzung berichtet, jedoch wurde die Akkreditierung von Beelen-Online.de, nach Ansicht der Bürgermeisterin, wegen „angeblich“ unvollständiger Unterlagen verwehrt.