Gemeinde Beelen verklagt Kreis Warendorf

Beelen (Be.) Scheinbar, bedingt durch die Genehmigung einer großen Werbeanlage auf Gemeindegrund, für den neuen Verbrauchermarkt an der Westkirchener Straße, hat es einen weiteren Bauantrag zur Errichtung einer Werbeanlage in ähnlicher Größe – nach unseren Erkenntnissen – an der B 64 im Ortskern von Beelen gegeben.

Die Gemeinde Beelen schreibt jedoch, im Ratsprotokoll vom 5. Juli 2012, das es sich um eine Werbeanlage an der Ostenfelder Straße handelt. Ob neben der von uns recherchierten Werbanlage an der B64, noch ein weiterer Bauantrag für eine dritte Werbeanlage gestellt worden ist, entzieht sich unserer Kenntnis.
Wie dem auch sei, fest steht, dass der Kreis Warendorf den Bauantrag für diese Werbeanlage, auf Grundlage des von der Gemeinde Beelen aufgestellten gültigen Bebauungsplanes, und nach der aktuell gültigen Rechtsprechung, genehmigt hat. Diese Entscheidung möchte die Bürgermeisterin nicht hinnehmen und hat daher Klage gegen die Entscheidung des Kreises Warendorf beim Verwaltungsgericht eingereicht.

Beelen-Online.de fragt sich, warum eine Werbeanlage für den neuen Verbrauchermarkt in Ordnung ist, weitere Werbeanlagen in ähnlicher Größe aber nicht entstehen sollen. Wird hier nicht das Gleichheitsprinzip verletzt? Bleibt abzuwarten wie das Verwaltungsgericht entscheidet. Beelen-Online.de wird berichten.