Ist der Beelener Jugendtreff „LINKS“ ausgerichtet?

Wie sieht die Bildungsarbeit im Jugendtreff aus und wieviele Jugendliche nehmen hieran teil?

Beelen (Be.) Beim Durchsehen der Homepage des Jugendtreffs Beelen, stieß Beelen-ONline.de unter der Rubrik „Besucher“ des Jugendtreffs Beelen, auf ein Foto (Originallink zum Foto: http://www.jugendtreff-beelen.de/typo3temp/pics/feaef65e32.jpg) (Update 20.6.2012: Das Foto wurde zwischenzeitlich auf den Internetseiten des Jugendtreffs gelöscht…. Ist die Löschung ein Schuldeingeständnis??), auf welchem im Hintergrund ein Plakat zu sehen ist, das augenscheinlich vermummte Aktivisten der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) zeigt und für Zapatistischen Kaffee wirbt.
Das sich der Jugendtreff im Rahmen der politischen Bildung scheinbar mit der EZLN (Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung) beschäftigt, ist sicherlich nicht zu beanstanden. Wenn allerdings bei einer Anfrage der Gemeinde Beelen an den Jugendtreff, mit der Bitte sich mit dem deutschen Widerstand auseinanderzusetzen keine Rückmeldung erfolgt und auf Ausführungen einer Gruppe verwiesen wird, die Claus Graf Schenk von Stauffenberg als ungeeignet und damit als nicht ehrfähig ansieht, dann kann dieses Werbeplakat für die zapatistische Bewegung den Eindruck erwecken, das politische Bildung im Jugendtreff eher von einer linken politischen Betrachtungsweise betrieben wird.
Hier stellt sich dann die Frage, welche Vorgaben es von der Gemeinde Beelen, bezüglich der politischen Bildungsarbeit im Jugendtreff, überhaupt gibt? Das auf dem 2. Symposium des Thüringer Landesamtes für den Verfassungsschutz die EZLN unter dem „Subcomandante Marcos“, als gleichzeitig intellektuell und bewaffnet bezeichnet wird, muss zur Kenntnis genommen werden. Dass die Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung (EZLN) dem Linken wenn nicht gar linksextremen Spektrum zugeordnet werden kann, dürfte unbestritten sein.